Category: Finn

Finnsaison 2018: Härteübung zum Osterfest

Stefan Bonleitner und Walter Mai absolvierten einen ersten Leistungstest auf dem Goldkanal bei Rastatt. Am Karsamstag konnte man noch einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse des gastgebenden RCR bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen genießen, während der Wind sich nicht entschließen konnte, länger als 15 Minuten am Stück zu blasen.

Das sollte sich am Sonntag drastisch ändern. Es wehte ein etwas ruppiger SW von 3 bis 5 Bft, und die Temperatur war im Keller, was etliche der gemeldeten 27 Teilnehmer dazu veranlasste, das Geschehen lieber von Land aus zu beobachten. Es wurden 3 Wettfahrten zügig durchgezogen, die Wettfahrtleitung musste erbärmlich frieren, einige Mitstreiter testeten gar schon die Badefähigkeit des Wassers. Gegen Mittag zog noch eine schwere Regenbö über das Feld, was die Teilnehmerzahl durch Starterweigerung oder Aufgabe weiter dezimierte.

Stefan fuhr einen beachtlichen 4. Gesamtrang ein, Walter Mai rangierte am Ende auf Platz 6.

Finn Auftakt 2018 – Vatertagsregatta – Online-Meldung

Ausschreibung und Online-Meldung zum Finn Auftakt 2018 sind verfügbar!

Finn: Siegesserie von Martin Mitterer hält an

Die Wiesseer Finnsegler waren beim Finn Finale am Wörthsee (07./08.10.) stark vertreten und konnten „abräumen“ Bei kräftigem West und ungemütlicher Kälte gewann unter 18 angetretenen Teilnehmern der Maschd  mit 2 ersten und einem 2. Platz überlegen die Gesamtwertung. Peter Vielreicher wurde mir einer gleichmäßigen Serie  Zweiter, Walter Mai Vierter. Peter Raderschadt musste nach einem 9. und einem 1.Platz wegen einer Schwäche (verschleppte Erkältung) aufgeben und landete schlußendlich auf Rang11.

Am Sonntag war es noch ungemütlicher als samstags , so dass nur noch 1 Teilnehmer Interesse an einer 4. und letzten  Wettfahrt hatte. Die Regatta wurde daraufhin beendet.

Finnsegler: Martin Mitterer hat „einen Lauf“

In letzter Zeit sind die Wiesseer Finnsegler mit Martin Mitterer auf Erfolgskurs. Der „Maschd“ ersegelte bei der Lindenblattregatta vor Frauenchiemsee (2./3. Sep.) unter 16 Mitstreitern in allen 4 Wettfahrten bei Winden um Nord bis West Platz 1. Andere Teilnehmer des YCBW waren nicht am Start. ( M. startete für den WFV)

Beim Chiemopreis Seebruck (23./24.Sep) fand unter sehr schlechten Bedingungen eine Wettfahrt statt, die Mitterer ebenfalls gewann. Immer besser kommt Peter Vielreicher in Schwung, er konnte sich in Seebruck als Zweiter plazieren (12 Teilnehmer, 4 Aufgaben).

Wiesseer Finns am Rottachsee

Am 800m hoch gelegenen Rottachsee im Allgäu fand am 12./13. August derMeckatzer Finn Cup statt. Vom YCBW nahmen Walter Mai und Peter Vielreicher teil.
Am Samstag fanden bei durchwachsenem Wetter, aber guten Windbedingungen (3-4 Bft aus WSW) 3 Wettfahrten statt. Aufgrund eines Fehlers der Wettfahrtleitung musste Walter Mai gleich für die erste Wettfahrt einen Antrag auf Wiedergutmachung einreichen, weil er im Glauben an eine weitere Runde im UP-and-down-Kurs am Ziel vorbeisegelte, dabei aber nach der Entscheidung des Schiedsgerichts statt des vorher innegehabten 3. Platzes mit 4,5 Punkten trotz der gewährten Wiedergutmachung an Boden verlor. Mit einem weiteren 3. und einem 6. Platz gelangte er auf Rang 5 in der Gesamtabrechnung. Am Sonntag reichte der Wind nicht für eine 4. Probe. Eine starke Vorstellung lieferte Peter Vielreicher mit einem 6. Gesamtrang, wo er eine Reihe höher gehandelter Konkurrenten hinter sich ließ. Am Start waren 21 Boote.

Finn – Aktuelle Aktivitäten

Die Wiesseer Finnsegler waren in den letzten Wochen nicht untätig.

Bereits am 10./11.6. besuchte Martin Mitterer den österreichischen Traunsee Schwerpunkt, um sein neues Boot zu testen. Nachdem am Samstag bei Westwind mit den bekannt unsegelbaren Bedingungen am Traunsee die Premiere daneben ging, lag er am Sonntag endlich einmal in Führung, bog aber zu früh zum vermeintlichen Ziel ab, nur um zu hören:“do is kaa Züih“! Dann machte er sich als Letzter an die Verfolgung des enteilten Feldes. Am Ende reichte es zu Platz 9 unter 14 Teilnehmern.

Am 1./2.7. versuchten sich Stefan Bonleitner und Martin M. am Wolfgangsee. Walter Mai wollte auch hin, wurde aber durch einen Unfall in der Familie daran gehindert. Es waren teils ruppige Bedingungen aus West, bei denen der Maschd als 5. und Stefan als 13. unter 27 Konkurrenten hervorgingen.

Zum BayernCup im heimischen Club war die Finnflotte komplett vertreten. Bei 2 sehr guten und 2 eher grenzwertigen Wettfahrten kamen keine schlechten Ergebnisse heraus, man hatte sich aber mehr versprochen. Martin Mitterer als 4. und Walter Mai als 6. konnten mit TopTen -Plazierungen glänzen. Die weiteren Ergebnisse: 14. Stefan Bonleitner, 16. Peter Vielreicher, 26. Peter Raderschadt, der frustriert den Parcours schon während der 2. Wettfahrt verließ, und 29.Horst Klein, welcher die 3 Wettfahrten am Sonntagmorgen gleich ganz sausen ließ (31 Teilnehmer).

Walter Mai reiste am darauf folgenden Wochenende nach Seeshaupt zur Regatta Oberland Pütz, wo am Sonntag noch 2 Wettfahrten bei dem dort äußerst seltenen Südwind gesegelt wurde. Bei etwas operettösen Bedingungen kam als Ergebnis ein 2. Rang unter 14 Teilnehmern heraus.

Finn Bayern Cup 2017

Vielen Dank an Wolfgang Brandes (Schriftführer) für die Bilder.

Finns: Kräftige Brise am Waginger See

Dr.-Albert-Balthasar Finn Fight, 17./18. Juni 2017

Zum Finn Fight in Waging hatten Stefan Bonleitner, Horst Klein und Walter Mai gemeldet. Stefan erlitt bei der Anfahrt eine Panne und konnte nicht antreten. Den beiden übrigen Wiesseern bot sich ein für Waging ungewohntes Bild: bewegtes Wasser und kräftige Brise aus NW. Wg. weiterer Ausfälle waren nur 16 Teilnehmer am Start, welche sich redlich plagen mussten. 3 Wettfahrten wurden am Samstag gesegelt, welche der Österreicher Gerhard Schwendt beherrschte. Horst Klein gab nach Probe 1 auf und segelte in den Hafen, wobei er eine spektakuläre Kenterung einlegte. Das Boot trieb ab und wurde an Land getrieben, er selbst wurde von der Wasserrettung geborgen. Walter Mai lag punktgleich mit dem auch im YCBW bekannten Bernd Moser aus Österreich auf den Plätzen 2(Moser) und 3. Zur Entscheidung am Sonntag kam es nicht mehr, der Waginger See ging zur gewohnten Routine über und ließ eine 4. Wettfahrt nicht mehr zu.

Starke Winde und Flaute am Plattensee

In der Woche nach Pfingsten fand der Finn European Masters Cup vor Tihany/Balaton statt.

Kam am ersten Tag wegen Windmangels keine Wettfahrt zustande, wehte es am 2.Tag mit über 20 kts aus NNW. Eine hohe und steile Welle baute sich auf. Der einzige Wiesseer, Walter Mai, konnte dabei mit seinem Tegernsee-Trimm nichts ausrichten. Zudem fuhr er in der 3. Wettfahrt einen Frühstart ein. Tags darauf waren die Verhältnisse moderater, doch es herrschte der gleiche Wellengang wie am Vortag. Dann blieb Mai noch in einem trotz des Windes entstandenen Flautenloch am Start hängen und musste mit ansehen, wie das Feld uneinholbar enteilte.Die letzte noch ausgesegelte Wettfahrt ((5 von geplanten 10) verlief wie am Vortag. Dann stellte der Wind seine Arbeit ein. Mai blieb ein unbefriedigender 59. Rang im Gesamtklassement von 89 Teilnehmern.

Wiessees Finnsegler plagen sich in Starnberg

Am 20. und 21. Mai fand die 3. Auflage der Starnberger Finn  Regatta statt. Die Serie ist inzwischen gut eingeführt, trotz der stets kniffligen Verhältnisse im Nordteil des Würmsees.

Gemeldet hatten auch die Wiesseer Stefan Bonleitner und Peter Vielreicher. Walter Mai musste kurzfristig absagen wegen Beschwerden an Rücken und Knie. Insgesamt waren 21 Boote am Start.

Die unsteten Winde am Samstag führten zu einer Startverschiebung, so dass Peter Vielreicher an diesem Tag nicht mehr teilnehmen konnte (geschäftliche Verpflichtungen). Die beiden Rennen waren von zahlreichen Windüberraschungen geprägt, so dass bei den meisten sehr unterschiedliche Resultate heraussprangen.

Obwohl der Wind am Sonntag von NW auf O gedreht hatte, wiederholte er das Ratespiel. So setzte sich der Wechsel von guten und schlechteren Plazierungen fort. Nach insgesamt 4  Wettfahrten erreichte Stefan B. schlussendlich Rang 6. Peter V.  landete auf dem 19. Platz.