Sep 11

Finn: Kaum Wind, kein Glück am Chiemsee

Fast alle Wiesseer Finnsegler hatten sich auf der Fraueninsel zur traditionellen Lindenblattregatta eingefunden. Es fehlte nur der urlaubsbedingt abwesende Stefan Bonleitner.

Die schlechte Windprognose bewahrheitete sich, leider. Am Samstag schickte der Wettfahrtleiter das 23 Teilnehmer umfassende Feld auf den Parcours bei einem leichten Hauch von Westwind. Es war ein typischer „Preisverteilungslauf“, d.h. die Verhältnisse entsprachen nicht den Anforderungen einer Ranglistenregatta, aber eine Preisverteilung war gesichert. Fast alle Wiesseer wurden Opfer der Verhältnisse, nur Walter Mai konnte sich auf einen 4. Rang retten. Alfons Huber 13, Peter Raderschadt 17, Peter Vielreicher 18 und Horst Klein 20.

Am Sonntag schien zunächst alles gut zu werden, als ein 3er West aufsprang. Aber gleich nach dem Start nahm er unter stetiger Rechtsdrehung kontinuierlich ab und entschwand im Nichts. Später kam der große Regen mit Wind, aber da war die Zeit zur letzten Sartmöglichkeit verstrichen und alle hatten schon aufgeladen.

Endergebnis (Finn2014-WVF-Lindenblatt)