Jul 01

Finn: Wolfgangsee, ein schwieriges Pflaster

Von den Wiesseern hatte nur Walter Mai gemeldet. Für den Samstag, (28.6.) war Westwind mit Regenschauern vorhergesagt, es blieb aber weitgehend trocken. Es entwickelte sich ein schlapper Südost, der zu 3 Wettfahrten genutzt wurde. Nach Ansicht der Einheimischen hält dieser Wind in der Regel nicht für 1 Wettfahrt, aber es kam eben anders. Es reichte für 3, bei permanenter Rechtstendenz. Am Abend führte Alfons Huber, welcher für Waging startete. Mai fand sich auf Platz 8 wieder, er wollte nicht glauben, dass die Musik nur rechts spielte.

Nach sintflutartigen Regenfällen in der Nacht sollten am Sonntag die restlichen beiden Läufe absolviert werden. In der 4. Wettfahrt, welche bei leichtem West wg. einsetzender Flaute gerade noch gezeitet werden konnte, belegte Mai einen 2.Rang und konnte sein Ergebnis etwas verbessern. Die 5. Wettfahrt mußte wegen erneuter Flaute schon nach der Startkreuz abgebrochen werden. Walter Mai, beim Abbruch auf Platz 2 liegend, hatte die Faxen dicke und fuhr in den Hafen, während das Feld bei erneutem Südost noch einmal gestartet wurde. Diesmal hielt die Einheimischenregel und auch diese Wettfahrt wurde abgebrochen. Kein neuer Start. Für Walter Mai reichte es zu einem 6. Gesamtrang.

Die Wettfahrtleitung machte das Beste aus den schwierigen Bedingungen, und an Land ließ Lokalmatador Bernd Moser auch nichts anbrennen. Die Veranstaltung war, wie immer, sehr gelungen.

Endergebnis (Finn2015-UYCWg-FinnDuell)