Florian Abele

Author's posts

Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen

Die Hobie Multieuropeans am Neusiedlersee in Österreich waren das Saisonhighlight, die ganze Vorsaison haben wir versucht uns und unser Boot gut darauf Vorzubereiten.
Von insgesamt 4 Regattatagen konnte aufgrund der Windbedingungen nur an 2 Tagen gesegelt werden. Wir segelten also in nur 2 Tagen 8 sehr anspruchsvolle Wettfahrten, die geprägt von löchrigen und drehenden Winden waren.

Da wir erst seit Mai in dieser Konstellation zusammen segeln, haben wir uns eine Top-Ten-Platzierung am Anfang der Saison als Ziel gesetzt. Nach den ersten fünf Wettfahrten waren wir vierte Punktegleich mit dem dritten. Also war das neue Ziel die Top-fünf Platzierungen bis ans Ende der Meisterschaft zu halten.

Am nächsten Tag wurden fünf Wettfahrten gestartet, leider konnten aber aufgrund der Windbedingungen(180grad Winddreher) nur drei Wettfahrten fertig gesegelt werden. Am Weg ans Land nach der 8. Wettfahrt haben wir versucht zu errechnen ob wir unseren Top 5 Platz vom ersten Wettfahrt Tag halten konnten. Wir waren uns nicht ganz sicher hatten aber Hoffnung. Als wir dann auf der Ergebnisliste sahen, dass wir 2. sind konnten wir es gar nicht richtig glauben.

Dass wir die Europameisterschaft mit einem Platz am Podest beenden würden, hätten wir niemals erwartet. Wir freuen uns unglaublich über unseren Vizeeuropameistertitel und haben bis jetzt noch nicht aufgehört vor Freude zu grinsen

Mira Dreier und Korbinian Kordes

München TV – Neues Polizeiboot für Polizei am Tegernsee

TV-Bericht vom 29.07.2016 (Neues Polizeiboot für Polizei am Tegernsee)

Miesbacher Merkur – Spannende Regatta

Pressebericht vom 30.07.2016 (20160730-MM-Spannende_Regatta)

Miesbacher Merkur – Mit Taufschmuck direkt zum Seefest

Presseartikel vom 29.07.2016 (20160729-MM-Mit_Taufschmuck_direkt_zum_Seefest)

Tegernseer Stimme – Für mehr Sicherheit auf dem Tegernsee

Pressebericht vom 28.07.2016 (20160728-TS-Fuer_mehr_Sicherheit_auf_dem_Tegernsee)

Tegernseer Stimme – Zwei Wiesseer auf dem Treppchen

Pressebericht vom 27.07.2016 (20160727-TS-Zwei_Wiesseer_auf_dem_Treppchen)

Miesbacher Merkur – Ein neues schnelles Schiff für die Wiesseer Polizei

Pressebericht vom 27.07.2016 (20160727-MM-Ein_neues_schnelles_Schiff_fuer_die_Wiesseer_Polizei)

Miesbacher Merkur – Titel geht ins Tal

Pressebericht vom 26.06.2016 (20160726-MM-Titel_geht_ins_Tal)

IDB Süßer See, deutscher Meister kommt aus Bad Wiessee!

Topcat2016-IDB1 Topcat2016-IDB2 Topcat2016-IDB3Nach 3 Tagen Wettstreit um die besten Plätze, hatten, bei anspruchsvollem Wind und Revier, alle Segler eine tolle Veranstaltung. Drehende Winde, meist quer zum See, 4 statt 3 Runden zu segeln, Gewitter mit Sturmböen und heftigem Regen, aber auch Flautenlöcher forderten den Kids doch so einiges ab. Kenterungen waren auch dabei, und weil der See so um die 6 Meter tief ist, steckten dann auch einige Masten im Schlamm. Doch, abgesehen von der Gewitterfont, die am Samstag durchzog hatten die Segler superschönes Wetter an Land und auf dem Wasser. Der Wind stellte sich pünktlich gegen 10 Uhr ein, sodass die geplanten 3 Wettfahrten je Tag ohne Zeitdruck gesegelt werden konnten.

Aber auch an Land, zum leiblichen Wohl, hatte sich der SSC (SegelSportClub „Süßer See) nicht lumpen lassen. Tolles Frühstück mit Omelette von Rolf, Nachmittags Kuchenbuffet, eine Weinprobe am Abend, Grill und Getränke sowie Live Musik . Vielen Dank an alle Mitglieder des SSC.

Nach 7 gewerteten Wettfahrten, bei anspruchvollem aber schönem Segeln, stand das Resultat bei dieser gelungenen Meisterschaft fest.

Maxi Strahl und Vorschoter Louis Hufnagel konnten bei der Siegerehrung als deutsche Meister aufs Siegertreppchen steigen, gefolgt von Julia Schmidt und Vitus Huber auf dem 2. Platz. Beide lagen bis zur 5 Wettfahrt nur um einen Punkt auseinander!

Die Bronzemedallien gingen an Sebastian Beilhack mit Tobias Greif, die aufgrund eines Schadens die beiden letzten Wettfahrten leider nicht mehr mitsegeln konnten.

Ein toller Erfolg für unser Topcat Team und auch von Seiten der Trainer: „herzlichen Glückwunsch an alle 3 Crews, tolle Leistung, wir sind stolz auf euch“!

Uta und Wolfgang

Wind, Sturm, Regen, Flaute am Wolfgangsee

Finn-Duell , 02./03.07.2016

Der Samstag startete wider Erwarten ohne den üblichen thermischen Brunnwind. Stattdessen erhob sich vor der erwarteten Kaltfront ein flotter West mit 4-5 Bft.Einziger Starter des YCBW war  Walter Mai unter den insgesamt 30 Finnisten aus AUT, CZE, ITA und GER.

Es begann zunächst ganz gut für den Wiesseer. Nach gutem Start befand er sich an der ersten Luvmarke in der Spitzengruppe, wurde aber auf der zweiten Kreuz des 2mal zu rundenen Up-and down-Kurses zurückgereicht, weil er auf der bevorzugten linken Bahnseite nicht rechtzeitig nachfasste. Platz 11 im Ziel.

Im 2. Lauf ein ähnliches Bild. Zunächst „dabei“, dann aber auf der 2. Kreuz so unglücklich eingekeilt, dass der wiederum notwendige Schlag nach Backbord nicht möglich war. Im Ziel der am Luvfass abgekürzten Bahn wieder Platz 11.

Dann wg. einsetzendem Sturm Einlaufen in den Hafen. Ein später erneut vorgesehener Start konnte wegen erneuter Sturmwarnung nicht durchgeführt werden. Es gab dann nur noch sintflutartigen Regen und Flaute.

Am Sonntag war der Regen vorbei, ein segelbarer Wind wollte sich nicht mehr einstellen. Ein nicht ganz zufriedenstellender 12. Gesamtrang stand am Ende für Mai zu Buche.

Endergebnis (Finn2016-UYCWg-Finn-Duell)