Tag: Finn

Nasskalte Bedingungen für die Finns am Rottachsee

Der Wettersturz erreichte den Rottachsee schon am Freitag. Am Samstag starteten die 22 angereisten Finnsegler zum Meckatzer Finn Cup (15./16.8.2015) dann aber noch bei relativ angenehmen und trockenen Bedingungen. Der Wind wehte freilich  ziemlich unstet quer über den relativ schmalen See, so dass die Wettfahrtleitung  Mühe hatte, einen passenden Kurs auszulegen. Kurzfristig klappte es mit passender Linie und einem Up-and –Down Kurs, welcher 3mal zu durchsegeln war. Am Ende der  etwas chaotischen Starkreuz gelang es Walter Mai, sich  mit einem Schlag nach links in den dort aufkommenden Dreher sich seiner ungünstigen Mittelfeldposition zu entledigen und als knapper Zweiter die Luvmarke zu runden. Auf der folgenden Vorwind erreichte er Innenposition am Leefass. Das reichte zur Führung bis ins Ziel. Es gab nur noch Anlieger. Horst Klein wurde 12., während Stefan Bonleitner sich von seiner letzten Stelle am Luvfass kaum mehr erholen konnte und als 14. das Ziel erreichte, welches am Ende voll in der Flaute lag. 4 Boote gaben auf.

Weitere Wettfahrten fielen dem strömenden Regen und unsegelbaren Winden zum Opfer.

Endergebnis (Finn2015-SSGR-MeckatzerFinnCup)

Finn: Wolfgangsee, ein schwieriges Pflaster

Von den Wiesseern hatte nur Walter Mai gemeldet. Für den Samstag, (28.6.) war Westwind mit Regenschauern vorhergesagt, es blieb aber weitgehend trocken. Es entwickelte sich ein schlapper Südost, der zu 3 Wettfahrten genutzt wurde. Nach Ansicht der Einheimischen hält dieser Wind in der Regel nicht für 1 Wettfahrt, aber es kam eben anders. Es reichte für 3, bei permanenter Rechtstendenz. Am Abend führte Alfons Huber, welcher für Waging startete. Mai fand sich auf Platz 8 wieder, er wollte nicht glauben, dass die Musik nur rechts spielte.

Nach sintflutartigen Regenfällen in der Nacht sollten am Sonntag die restlichen beiden Läufe absolviert werden. In der 4. Wettfahrt, welche bei leichtem West wg. einsetzender Flaute gerade noch gezeitet werden konnte, belegte Mai einen 2.Rang und konnte sein Ergebnis etwas verbessern. Die 5. Wettfahrt mußte wegen erneuter Flaute schon nach der Startkreuz abgebrochen werden. Walter Mai, beim Abbruch auf Platz 2 liegend, hatte die Faxen dicke und fuhr in den Hafen, während das Feld bei erneutem Südost noch einmal gestartet wurde. Diesmal hielt die Einheimischenregel und auch diese Wettfahrt wurde abgebrochen. Kein neuer Start. Für Walter Mai reichte es zu einem 6. Gesamtrang.

Die Wettfahrtleitung machte das Beste aus den schwierigen Bedingungen, und an Land ließ Lokalmatador Bernd Moser auch nichts anbrennen. Die Veranstaltung war, wie immer, sehr gelungen.

Endergebnis (Finn2015-UYCWg-FinnDuell)

Finnsegler: 2 Podestplätze am Waginger See

Durchaus zufrieden sein durften Wiessees Finnrecken beim Dr.-A.-Balthasar-Finn-Fight des Waginger Segel-Club, ausgetragen an 20./21. Juni.

Am Samstag dezimierten starke Böen um 5 Bft aus West während der 3 durchgeführten Läufe das Feld der 17 angetretenen Boote – ein auf dem sonst ziemlich windgeschützten Waginger See selten zu beobachtendes Ereignis. Zahlreiche Boote gaben auf oder traten in den folgenden Proben nicht mehr an. Am Sonntag ging’s dann gemäßigter zu (um 3 Bft)

Eine Klasse für sich war der auch im YCBW bestens bekannte Salzburger Bernd Moser,der mit den Plätzen 1,1,2,1 das Feld dominierte. Beim einzigen „Ausrutscher“ des Österreichers konnte Walter Mai den Sieg davontragen, welcher auch auf dem 2. Gesamtrang einkam. Peter Raderschadt belegte Rang 3; der Dritte Wiesseer im Bunde der Wiesseer, Horst Klein, trat einmal nicht an und wurde 12.

Endergebnis (Finn2015-WSC-Finn-Fight)

Finn: Starkwind und Flaute am Brombachsee

Auf der fränkischen Seenplatte gibt es selten Windmangel. Die Wiesseer Finnerer Stefan Bonleitner, Horst Klein und Walter Mai konnten also am letzten Maiwochenende mit guten Verhältnissen am Brombachsee rechnen.

In der Tat: am Samstag wehte ein flotter 4 bis 5er aus West, gewürzt mit Böen, die in der 3.Wettfahrt über 6 Bft hinausgingen. Stefan war der erste Leidtragende, als ihm beim 2. Lauf der Baumniederholer brach. Nach Reparatur an Land konnte er aber zur 3. Wettfahrt wieder antreten. Horst ließ es nicht soweit kommen und sah sich das Geschehen zur 3.Probe von Land aus an.

Für diese beiden war also in der Gesamtwertung nichts mehr zu holen. Walter Mai hingegen kämpfte meist mit den Tücken der Startlinie, da deren Begrenzungsboje regelmäßig auf Wanderschaft ging. 2 der 3 am ersten Tag absolvierten Startkreuzen mißlangen ihm daher, und er musste sich erst einmal durchs Mittelfeld beißen, erreichte aber immerhin einen 4.Rang im Zwischenergebnis.

Am Sonntag zeigte der See ein total anderses Bild. Wenige Windstriche aus Süd ließen nichts Gutes ahnen. Die gegen  12.30 Uhr angezettelte Wettfahrt erbrachte noch einige Verschiebungen im Klassement, Stefan und Horst konnten sich noch etwas erholen, der Opa blieb auf Rang 4.

Endergebnis (Finn2015-WAB-Einhandregatta)

Wiesseer Finnsegler vor Starnberg erfolgreich

Walter Mai und Peter Raderschadt starteten bei der neu eingeführten Finnregatta  des MRSV in Starnberg (16./17.05.). 22 Boote hatten gemeldet.

Die erste Wettfahrt am Samstag musste bei einem sterbenden Süd abgebrochen werden.

Anschließend setzte sich ein West in Stärke 3 durch. Für die Segler des YCBW ging die Serie gleich gut los: Peter konnte die Wetfahrt gewinnen, Walter ein Platz dahinter. Den 2. Lauf gewann Walter, wärend Peter den Start vergeigte und dadurch nur einen 9. Rang erreichte. Er war zwischenzeitlich schon auf den 5. Rang vorgefahren, aber der drehende Wind warf ihn wieder zurück. Im 3. Lauf verpatzte Walter die Startkreuz, konnte sich aber noch auf den 2. Rang vorarbeiten, während Peter auf Platz 6 ins Ziel fuhr.

Am Sonntag ging, wie in Starnberg durchaus üblich, nichts mehr. So wurden um 14 Uhr die Preise verteilt, mit Walter als überlegenen Ersten. Peter erreichte mit Rang 3 auch das Podest.

Endergebnis (Finn2015-MRSV-FinnCup)

Finns eröffnen Regattasaison am Kalterer See

Die erste Regatta des Jahres fand für die Finnsegler des YCBW am 25. und 26. April am Kalterer See statt. 52 Boote aus Italien, Österreich und und Deutschland testeten ihre Frühform bei meist bedecktem Himmel und einem kräftigen Süd (4-5Bft). 4 Läufe verlangten alles ab, und am Ende waren alle ziemlich „platt“.

Gewonnen hat Österreichs Olympiastarter Florian Raudaschl, die Wiesseer kamen auf die Ränge 11 (W.Mai), 38 (P. Vielreicher) und 50 (H. Klein, nur 2mal gestartet). Bester vom Tegernsee war Martin Mitterer als 6. (für WV Fraueninsel gestartet).

Als nächste Finnregatta ist der Start beim MRSV in Starnberg Mitte Mai geplant.

Endergebnis (Finn2015-SVKS-DrSchaerCup)

Finn Auftakt am Tegernsee

Finn Auftakt 2015Am 18. und 19. April 2015 veranstalten die Finnsegler des Yacht-Club Bad Wiessee erstmalig den Finn Auftakt am Tegernsee. Im Vordergrund steht ein Trainingseffekt zum Start in die neue Saison. Es ist daher keine Ranglistenregatta. Alle weiteren Informationen hat Walter Mai in einem Dokument zusammen gefasst (Link).

Weiterer Erfolg der Wiesseer Finnsegler

Sieg am Wörthsee

Das Finn Finale am Wörthsee begann am Samstag, den 11. 10. mit einer wg. Windmangel abgebrochenen Wettfahrt. Am Sonntag lichtete sich gegen 11 Uhr der Nebel,und es gelangen noch 3 schöne Läufe bei 2 bis 3 Bft aus NO.

Walter Mai bestätigte seine derzeit gute Form und siegte überlegen mit 1, 1, 2. Peter Raderschadt vergeigte einen möglichen 2. Gesamtrang durch einen Frühstart in der 2. Wettfahrt; er wurde Gesamtfünfter. Unter den 16 angetretenen Finnisten belegte Horst  Klein Rang 13 vor Stefan Bonleitner, welcher an diesem Tag vollkommen neben sich stand. In der letzten Wettfahrt fuhr er auch noch am Ziel vorbei, er glaubte, erst in der vorletzten von  3 Runden (Up-and-down) zu sein.

Walter Mai gewinnt Fäßlasregatta auf dem Altmühlsee

Am 20./21. September fand wieder die schon länger etablierte Finnregatta auf der Fränkischen Seenplatte statt. Leider fanden heuer, wie schon im vergangenen Jahr, nur 10 Finnisten den Weg dorthin. Für den Yacht-Club Bad Wiessee starteten Horst Klein und Walter Mai. Stefan Bonleitner hatte ebenfalls gemeldet, kam aber nicht.

Gesegelt wurde am Samstag bei einem leichten SW bis W, der 3 abwechslungsreiche Läufe zuließ. Walter Mai ging dabei mit den Wertungen 1,2,2 knapp in Führung, Horst Klein verließ bei einer zwischenzeitigen Flaute  nach der ersten Wettfahrt den Parcour, weil er sich nach seinem Schnupftabak sehnte.

Am Sonntag wurde noch ein Lauf angeschossen, welcher aber wegen eintretendem Windmangel abgebrochen wurde. Danach kam der große Regen, es wurde aufgeladen und die getauften Mäuse wurden nach der Preisverteilung heimgeschickt

Energebnis (Finn2014-YCAG-Faesslas-Regatta)

Walter Mai gewinnt Unterseepokal für Finn der Reichenau

34 Finnsegler (und 2 …innen) aus Österreich,der Schweiz aus Frankreich und Italien (Südtirol) sowie natürlich auch aus Deutschland, bewarben sich am 13./14.9.um den Pokal. Die Regatta war gleichzeitig Südwestdeutsche Meisterschaft und Schlussetappe der Alpencupserie. Von den geplanten 6 Wettfahrten konnten schließlich 3 beendet werden, 2 fielen den schwierigen Windverhältnissen aus SO bis NO zum Opfer und mussten abgebrochen werden. Es kam darauf an, sich möglichst keinen Ausrutscher zu leisten.

Mit einem 7. Platz als schlechtester Wertung gelang dies Walter M. am besten. Wiessees Gastmitglied Alfons Huber startete diesmal für senen Heimatclub in Waging; er lag zwar nach 2 Wettfahrten in Führung, verspielte sie jedoch bei der letzten Probe mit einem 14. Rang und lag in der Endabrechnung auf Rang 5. Horst Klein erreichte den 21. Gesamtplatz.

Endergebnis (Finn2014-JSR-Unterseepokal)