Tag: Erfolge

Drachen – Florian Abele gewinnt Jubiläums-Langstrecke in San Remo

Anfang Oktober feierte die Drachenklasse ihr 90-jähriges Bestehen mit einer großen Jubiläums-Veranstaltung im Yacht-Club San Remo. Zusätzlich zu den normalen Regatten, die in zwei Flotten organisiert waren, wurde eine Jubiläums-Langstrecken-Regatta ausgesegelt, bei der 145 Drachen gleichzeitig am Start waren. Florian Abele (Yacht-Club Bad Wiessee) konnte diese Wettfahrt zusammen mit Steuermann Benedikt Gäch (Augsburger Segel-Club) und Johannes Schmohl (Ammersee Yacht-Club) mit knappen Vorsprung für sich entscheiden. Dementsprechend groß war die Freude im Ziel.

Regatta-Erfolge 2019

FINN – Finale – 12.10. – 13.10.2019
Endergebnis (finn2019-finale)

DRACHEN – Anniversary-Race – 05.10. – 12.10.2019
Endergebnis Anniversary Langstrecke (drachen2019-anniversary-race)
Endergebnis Silver Fleet (drachen2019-anniversary-race-silverfleet)

FINN – Schweizer Meisterschaft – 19.09. – 22.09.2019
Endergebnis (finn2019-schweizer-meisterschaft)

blu26 – Bayern Cup – 21.09. – 22.09.2019
Endergebnis (blu262019-bayern-cup)

TOPCAT – Wiesn-Regatta – 21.09. – 22.09.2019
Endergebnis (topcat2019-wiesn-regatta)

45er – Holzbootregatta – 07.09. – 08.09.2019
Endergebnis (yardstick2019-holzbootregatta)

FINN – Lindenblatt – 31.08. – 01.09.2019
Endergebnis (finn2019-lindenblatt)

FD – OÖLM Traunsee – 31.08. – 01.09.2019
Endergebnis (fd2019-oelm-traunsee)

FINN – Bayern Cup – 27.07. – 28.07.2019
Endergebnis (finn2019-bayerncup)

45er – Traditions-Regatta – 13.07.2019
Endergebnis (yardstick2019-traditionsregatta)

TOPCAT – SyndiCAT – 06.07. – 07.07.2019
Endergebnis (topcat2019-syndicat)

FINN – Finn-Fight – 29.06. – 30.06.2019
Endergebnis (finn2019-finnfight)

FINN – Finnduell – 22.06. – 23.06.2019
Endergebnis (finn2019-finnduell)

DRACHEN – Bayersicher Löwe – 21.06. – 23.06.2019
Endergebnis (drachen2019-bayerischer-loewe)

L95 – Oberland L95 – 18.05. – 19.05.2019
Endergebnis (l952019-oberland-l95)

BLU26 – blu-Cup Zug – 11.05. – 12.05.2019
Endergebnis (blu262019-blu-cup-zug)

DRACHEN – Beatrice-Pokal – 10.05. – 11.05.2019
Endergebnis (drachen2019-beatrice-pokal)

TOPCAT – Pakostane – 27.04. – 28.04.2019
Endergebnis (topcat2019-pakostane)

FINN – Oster-Regatta – 20.04. – 21.04.2019
Endergebnis (finn2019-rastatt)

Wiesseer Finnsegler treten am Chiemsee, Bodensee und Wörthsee auf

In letzter Zeit wurde die Teilnahme unserer Finnsegler an Regatten durch Verletzungen, Beruf und sonstige Beschwerden behindert. Immerhin konnten die Lindenblattregatta am Chiemsee, die Schweizer Meisterschaft am Bodensee und das Finn Finale am Wörthsee beschickt werden.

Am Chiemsee (31.8./1.9.) startete Martin Mitterer mit einem 2. Platz in der ersten Wettfahrt, musste dann aber bei der in letzter Minute  gestarteten 2. Wettfahrt einen 9. Rang  hinnehmen, was zu einem 5. Gesamtrang reichte.

In einem starken Feld von 40 Teilnehmern vor Kreuzlingen am Bodensee (19. bis 22.9.) erreichte er bei der Schweizer Meisterschaft einen beachtlichen 8. Gesamtrang.

Beim Finn Finale am Wörthsee (12./13.10.) konnte neben MartinMitterer auch Walter Mai wieder mit eingreifen. Das Wetter war traumhaft, windmäßig reichte es aber nur zu einer verkürzten Wettfahrt bei 2 Bft um Süd, welche die beiden mit den Rängen 4 („“Maschd“) und 5 abschlossen und damit die Saison beendeten.

Finn-Segler am Rottachsee nicht vom Glück verfolgt

Walter Mai und Martin Mitterer vertraten die Farben des Yacht-Club Bad Wiessee beim Meckatzer FinnCup Rottachsee am 3./4. August. Am Start waren 24 Boote. Am Samstag lief das Feld bei 4-5 Bft. aus, der Wind ließ aber im Verlauf bis auf 3 Bft. nach und drehte immer weiter von West auf Nord. So kamen nur 2 Wettfahrten zustande. Während W. Mai  in Probe 2 durch Strafkringel nach Regelverletzung vorübergehend ca. 10 Plätze einbüßte, fuhr der “ Maschd“  bei den unübersichtlichen Windverhältnissen mehrfach ins Abseits. 

Am Ende reichte es für die Wiesseer für die Ränge 5 (W. Mai) bzw. 11 (M. Mitterer).

Finn-Segler des Yacht-Club Bad Wiessee überzeugen beim Bayerncup

Die sorgenvollen Mienen hellten sich bald auf: statt der befürchteten  Regen-Flaute kam schon am Samstag ein mäßiger Nordost auf, am Sonntag ähnlich aus Nordwest. Der Regen blieb während der Wettfahrten aus. Nach jeweils zwei Wettfahrten an den beiden Tagen konnten die einheimischen Cracks zufrieden sein. Sie belegten hinter dem vorletzt jährigen Sieger Karl-Heinz Erich die Plätze zwei bis vier (P. Raderschadt, W. Mai, S. Bonleitner), dazu M. Mitterer als sechster und P. Vielreicher als elfter von 19 Teilnehmern. Das Abendessen während des Seglerhocks am Samstagabend wurde allgemein gelobt.

Waging: schwierige Verhältnisse für die Finns

Waging hat einen Ruf: alles ist dort möglich bezüglich der Windverhältnisse. Bei der Finnregatta am 29. u. 30. Juni bestätigte sich der Ruf erneut. Bei einem NO am Samstag gab es zahlreiche unerwartete Dreher und Windlöcher, so dass innerhalb einer Wettfahrt erhebliche Verschiebungen in der Rangfolge auftraten. Dazu kam noch brütende Hitze als „Zugabe“.  Auch die beiden Teilnehmer vom YCBW, Stefan Bonleitner und Walter Mai hatten ihre liebe Not. Nach 2 Proben am Samstag hatte Mai die Nase voll und fuhr heim. Stefan blieb und wurde am Sonntag bei ähnlichen Verhältnissen noch mit einem 5. Einzelrang belohnt. In der Gesamtwertung wurde er 8., Mai 12.

Finn: Hagelbö am Wolfgangsee

Zum traditionellen „Finn Duell“ am Wolfgangsee (22./23. Juni) vertraten Walter Mai und Peter Vielreicher die Farben des YCBW. Stefan Bonleitner musste leider seine Teilnahme wg. eines dringenden zahnchirurgischen Eingriffs kurzfristig absagen.
Der am Wolfgangsee bekannte thermische „Brunnwind“ wollte sich heuer wetterbedingt nicht einstellen, und so erwartete die 28 Gemeldeten eine komplizierte Windmischung mit überwiegend westlicher Windrichtung. Am Samstag konnten 3 der für diesen Tag geplanten 4 Wettfahrten abgeschlossen werden, dann wurde das Feld nach Sturmwarnung an Land geschickt. Zu spät, denn alle wurden von der Sturmbö mit kräftigem Hagel erfasst. Gottlob konnten alle Teilnehmer unbeschadet den Hafen erreichen.
Am Sonntag konnte noch eine Wettfahrt beendet werden, dann gab der Wind seinen Geist auf. Die beiden Wiesseer erreichten mit den Rängen 7 (Mai) und 16 zufriedenstellende Ergebnisse.

Finn: Wiesseer Finnsegler eröffnen Badesaison

Stefan Bonleitner und Walter Mai besuchten an Ostern die Internationale Finnregatta am Goldkanal (Rastatt). Am Karsamstag und Ostersonntag wurden 5 Wettfahrten bei schönstem Wetter und einem mäßigen Wind mit einigen Böen ausgetragen. 31 Segler waren am Start und die Wiesseer konnten sich gut plazieren. Es gab insgesamt 3 Kenterungen, an denen sich beide völlig unnötig beteiligten. Diese Wettfahrten wurden gestrichen und am Ende kam ein 3. (Walter) und 8. Gesamtrang (Stefan) heraus.

Finn: Martin Mitterer gewinnt Chiemopreis

Am 22./23.. September versammelten sich 15 Finns zum Wettbewerb um den Klassiker am Chiemsee vor Seebruck.

Wehte am Samstagmorgen noch ein Westwind mit Stärke 3, so ließ er in der Folge mehr und mehr nach, so dass am Mittag zum Start die Bedingungen grenzwertig wurden. Ein  Lauf konnte immerhin abgeschlossen werden. Gewonnen wurde er von dem „Maschd“, Von den übrigen Wiesseern erreichte Peter Vielreicher Platz 5. Walter Mai verzockte sich bei der letzten Kreuz und fand sich plötzlich von der Spitzengruppe auf den drittletzten Rang zurüchgeworfen. Am Ende langte es nur noch für Rang 8. Stefan Bonleitner kam zu diesem Lauf zu spät und erlebte nur noch 2 Starts, die aber abgebrochen werden mußten.

Am Sonntag  ging ein leichter Süd, dem aber niemand vertraute, ein weiterer Start fand folglich nicht statt.

Maximale Ausbeute am Chiemsee

Walter Mai gewinnt, Martin Mitterer Zweiter

Die Wetterprognose war schlecht und führte zu zahlreichen Absagen bei der renommierten Lindenblattregatta der Finns vor der Fraueninsel am 1. und 2. September. Schlußendlich stellten sich 13 Teilnehmer der Herausforderung.

Das Wetter hielt sich nicht an die Vorhersage, und so konnten am Samstag bei trockenem Wetter und einem leichten NW 3 Wettfahrten gesegelt werden. Eine leichte Tendenz des Windes zu wiederholten Drehern nach links forderte volle Aufmerksamkeit. Walter Mai kam am besten mit diesen Verhältnissen zurecht und schaffte zur eigenen Verblüffung in allen 3 gesegelten Wettfahrten Platz 1. Martin erreichte mit den Einzelplazierungen 2,3 und 5 den 2. Gesamtrang.Dabei blieb es auch am Sonntag, denn der Wind reichte nicht mehr für weitere Läufe.