Schlagwort: Finn

Wiesser Finnsegler weiter sportlich aktiv

Bericht aus Starnberg und Seebruck

Am Starnberger See beim MRSV fand der „Finn-Cup“ am 7./8.Mai statt. 32 Teilnehmer waren erschienen, vom YCBW Walter Mai. Stefan Bonleitner musste berufsbedingt kurzfristig absagen.
Am Samstag war der Wind so schwach und unbeständig, dass nach mehreren Startversuchen und einer abgebrochenen Wettfahrt Schluss gemacht wurde. Am Sonntag kam ein leichter bis mäßiger NO auf, und es konnten 3 Läufe abgeschlossen werden. Mai schloss mit einem 7. Gesamtrang ab.
Endergebnis

Eine Woche später war der Chiemopreis in Seebruck terminiert, ein Klassiker, zu dem heuer leider nur 10 Teilnehmer erschienen, vom YCBW Stefan Bonleitner und Walter Mai. Auch hier war am Samstag Fehlanzeige mit Wind, es wurde nicht einmal ausgelaufen. Am Sonntag wurde eine Wettfahrt bei etwas chaotischen Bedingungen durchgezogen. Stefan lag nach der Startkreuz in Führung, wurde aber zum Schluss noch auf Rang 7 durchgereicht. Die letzte Vorwind hatte sich das gesamte Feld am Leefass zusammengeschoben, so dass schließlich fast jeder hätte gewinnen können. Auch Walter Mai konnte nach zwei schweren taktischen Fehlern nur Rang 6 erreichen.
Endergebnis

Finn: Wiesseer Finnsegler starten Regattasaison in Rastatt und Kaltern

Die Saison 2022 begann sehr windig für die Finnerer. In Rastatt(16./17.4.) waren 29 Segler am Start, mit dabei Stefan Bonleitner und Walter Mai vom YCBW. Bei Windstärken von 3 bis 5 am Samstag und 3 bis 6 am Sonntag erreichte Stefan Platz 7 und Walter Platz 8. Das Revier am Goldkanal überraschte mit abrupten Drehern des Windes, wobei auch zahlreiche Kenterungen für die österliche Würze sorgten.
Eine Woche später war die bekannte Dr.-Schär-Regatta am Kalterer See Ziel von Walter Mai. Im Gegensatz zu der üblichen angenehmen Thermikbrise fegte ein Schlechtwettersüd mit durchschnittlich 5 Bft., in Böen darüber, über den Parcours, so dass die WL nach der ersten Wettfahrt erst einmal eine 2-stündige Pause an Land signalisierte. Danach ging es etwas gemäßigter weiter. Mai nahm in der Folge nicht mehr an allen 6 Wettfahrten teil und belegte unter 35 Teilnehmern mit 3 gesegelten Proben Rang 22 ein.

Ergebnislisten und Berichte

Finn: Licht und Schatten vor Seeshaupt

Beim Yachtclub Seeshaupt fand am 24. und 25. Juli 2021 die Finnregatta um den „SüdseeCup“ statt. Bei 21 Teilnehmern vertraten Stefan Bonleitner und Walter Mai den YCBW. Bedingt durch das unsichere Wetter fanden am Samstag von 5 nur 2 Läufe mit nördlichem Wind um 3 Bft statt, danach brach die WL die Wettfahrten wg. nahenden Unwetters ab. Stefan fand diesmal nicht das richtige Konzept (Plätze 11 und 9), Walter Mai konnte in die Bresche springen (5 und 1). Am Sonntag gab es nicht genug Wind für Wettfahrten. Gesamtplatzierungen 3 bzw. 12.

Endergebnis

Finn: Erneut Spitzenergebnis für Stefan Bonleitner

Silberfinn des YCat (17./18. Juli 2021) bei sehr nassen Verhältnissen

Auch der Tegernsee blieb nicht vom Sauwetter versc hont. Beim Auftakt zum Silberfinn öffnete der Himmel die Schleusen, so dass Sichtweiten wie im Nebel herrschten. Dazu wehte ein Wind aus NW bis N mit Stärke um 4. Obwohl am Westufer die Brise deutlich mehr von Backbord wehte, zahlte sich ein Schlag in diese Richtung selten aus. Am besten zurecht kam Lokalmatador Martin Mitterer, welcher nach den 3 Wettfahrten am Samstag mit großem Abstand führte. Stark segelte erneut Stefan Bonleitner als 4., wobei er sogar mehrfach in ärgerliche Situationen verwickelt war, welche ihm Plätze kosteten. Peter Vielreicher saß in diesem Jahr erstmals im Boot und konnte mit einem Tageszweiten und Gesamtneunten glänzen. Walter Mai kam weniger gut in die Gänge, hatte zudem eine Kollision und endete schließlich als 14. von 17 Teilnehmern.
Dieses Zwischenergebnis änderte sich am Sonntag mangels Wind nicht mehr.

Endergebnis

Finn: Top Ergebnis für Stefan Bonleitner am Wolfgangsee

Mit 32 Teilnehmern aus 4 Nationen, darunter die fast vollständig erschienene Spitze aus Österreich war das „Finn Duell“ am Wolfgangsee(3./4.Juli 2021) gut besetzt. Es fehlte der Favorit Florian Raudaschl wegen eines Sturzes mit dem Mountainbike, der ihn mit 5 gebrochenen Rippen außer Gefecht setzte.
Bei schwierigen Windverhältnissen (Löchriger Brunnwind) konnten 4 der 5 geplanten Wettfahrten beendet werden. Stefan Bonleitner vom YCBW zeigte sich in überragender Form und konnte sich, für Viele überraschend, als Vierter im Kreis der Favoriten plazieren. Regelmäßiges Training zahlte sich aus. Walter Mai verschätzte sich mehrfach und beendete die Serie als 14.

Endergebnis

Wiesseer Finnsegler in Waging erfolgreich

Guter Einstand von Stefan Bonleitner und Walter Mai beim Dr.-Balthasar-Finncup auf dem Waginger See

Der am19./20.06.2021 ausgetragene Cup sah bei 17 Meldungen, 14 Segler waren tatsächlich am Start. Nachdem am Samstag bei brütender Hitze der einzige Start wegen des sterbenden Windes abgebrochen werden musste, kam am Sonntag bereits am Vormittag ein frischer West auf, welcher 3 Wettfahrten zuließ. Taktisch war es richtig, die stetig wachsende leichte Rechtstendenz im Auge zu halten. Am besten gelang dies Walter Mai, welcher mit der Serie 3-1-1 relativ sicher gewinnen konnte. Auch Stefan konnte als Dritter mit 2-5-7 zufrieden nach Hause fahren. Die letzte Wettfahrt vermasselt ihm mit einem kräftigen 20°-Dreher mit anschließendem Abschlaffen des Windes eine bessere Plazierung. Das regelmäßige Training auf unserem See hat sich letztendlich ausbezahlt.

Finn: In Österreich wird gesegelt

Persönlicher Bericht Bericht von Walter Mai

In Österreich ist der Regattabetrieb eröffnet worden, und ich habe am Wolfgangsee die Regatta „Finn Duell“ besucht. Zweck war, mein operiertes Knie unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Bei kräftigem West/Nordwest mit zeitweisem Regen und 23 Teilnehmern (alles Österreicher außer mir) wurde es ein Härtetest, der keine Wünsche offen ließ. 5  Wettfahrten wurden absolviert, dazu noch eine abgebrochene. Am Ende hingen alle in den Seilen. Das Knie hielt durch, soweit die positive Bilanz. Seglerisch und konditionell gibt es Nachholbedarf. Zum Schluss  stand ein 12.Platz in der Endabrechnung zu Buche. Sieger wurde Florian Raudaschl, Sohn der Legende Hubert. Er wurde zugleich auch Salzburger Landesmeister.

Die Veranstaltung verlief sehr leger, was das sog. „social distancing“ anbelangt, ansonsten blieben, wie beim Union Yachtclub üblich, keine Wünsche offen.

Walter Mai

Wiesseer Finnsegler treten am Chiemsee, Bodensee und Wörthsee auf

In letzter Zeit wurde die Teilnahme unserer Finnsegler an Regatten durch Verletzungen, Beruf und sonstige Beschwerden behindert. Immerhin konnten die Lindenblattregatta am Chiemsee, die Schweizer Meisterschaft am Bodensee und das Finn Finale am Wörthsee beschickt werden.

Am Chiemsee (31.8./1.9.) startete Martin Mitterer mit einem 2. Platz in der ersten Wettfahrt, musste dann aber bei der in letzter Minute  gestarteten 2. Wettfahrt einen 9. Rang  hinnehmen, was zu einem 5. Gesamtrang reichte.

In einem starken Feld von 40 Teilnehmern vor Kreuzlingen am Bodensee (19. bis 22.9.) erreichte er bei der Schweizer Meisterschaft einen beachtlichen 8. Gesamtrang.

Beim Finn Finale am Wörthsee (12./13.10.) konnte neben MartinMitterer auch Walter Mai wieder mit eingreifen. Das Wetter war traumhaft, windmäßig reichte es aber nur zu einer verkürzten Wettfahrt bei 2 Bft um Süd, welche die beiden mit den Rängen 4 („“Maschd“) und 5 abschlossen und damit die Saison beendeten.

Finn-Segler am Rottachsee nicht vom Glück verfolgt

Walter Mai und Martin Mitterer vertraten die Farben des Yacht-Club Bad Wiessee beim Meckatzer FinnCup Rottachsee am 3./4. August. Am Start waren 24 Boote. Am Samstag lief das Feld bei 4-5 Bft. aus, der Wind ließ aber im Verlauf bis auf 3 Bft. nach und drehte immer weiter von West auf Nord. So kamen nur 2 Wettfahrten zustande. Während W. Mai  in Probe 2 durch Strafkringel nach Regelverletzung vorübergehend ca. 10 Plätze einbüßte, fuhr der “ Maschd“  bei den unübersichtlichen Windverhältnissen mehrfach ins Abseits. 

Am Ende reichte es für die Wiesseer für die Ränge 5 (W. Mai) bzw. 11 (M. Mitterer).

Finn-Segler des Yacht-Club Bad Wiessee überzeugen beim Bayerncup

Die sorgenvollen Mienen hellten sich bald auf: statt der befürchteten  Regen-Flaute kam schon am Samstag ein mäßiger Nordost auf, am Sonntag ähnlich aus Nordwest. Der Regen blieb während der Wettfahrten aus. Nach jeweils zwei Wettfahrten an den beiden Tagen konnten die einheimischen Cracks zufrieden sein. Sie belegten hinter dem vorletzt jährigen Sieger Karl-Heinz Erich die Plätze zwei bis vier (P. Raderschadt, W. Mai, S. Bonleitner), dazu M. Mitterer als sechster und P. Vielreicher als elfter von 19 Teilnehmern. Das Abendessen während des Seglerhocks am Samstagabend wurde allgemein gelobt.